Energieausweis

energetische Fachplanung

 

Der Energieausweis ist für viele Immobilien zur Pflicht geworden. Im Folgenden erfahren Sie, welche Unterschiede es zwischen verbrauchs- und bedarfsorientierten Energieausweisen gibt, wann er zur Pflicht wird, was der Energieausweis beinhaltet und dazu viele nützliche Hinweise.

Der Energieausweis ist ein Dokument, das den Energiestandard eines Gebäudes wiedergibt und das Gebäude energetisch bewertet. Es beinhaltet allgemeine Angaben, Energieträger zur Beheizung sowie die Energiekennwerte für Verbrauch oder Bedarf. Ab dem 01.05.2014 muss er  auch die Energieeffizienzklasse eines Gebäudes ausweisen.

 

Was beinhaltet der Energieausweis?

Der Energieausweis sieht immer gleich aus, ob auf Basis des Verbrauchs oder des Bedarfs gerechnet wurde. Auf fünf Seiten stellt er die Energieeffizienz eines Gebäudes plastisch und allgemeinverständlich dar.

In der nachfolgenden Bildergalerie sehen Sie, wie ein Ausweis für Wohngebäude nach der aktuellengültigen Energieeinsparverordnung aussieht.

Seite 1 Gebäudedaten
Seite 2 Energieausweis auf Basis des Bedarfs
Seite 3 Energieausweis auf Basis des Verbrauchs
Seite 4 Modernisierungsempfehlungen
Seite 5 Erläuterung

 

Was bedeuten die Effizienzklassen?

Ab Mai. 2014  enthält der Energieausweis für Wohngebäude, neben dem Endenergiebedarf und –verbrauch auch Effizienzklassen. Die Skala reicht von A+ bis H. Dabei ist der Wert des Endenergiebedarfs und -verbrauchs entscheidend für die Klasseneinteilung. Je weiter hinten die Kennwerte auf der Skala ausgewiesen werden, desto schlechter ist der energetische Zustand.

Hinweis: Klassen A und B dürften in etwa derzeitigem Neubaustandard entsprechen.

Energieeffizienzklasseneinteilung

 

Welcher Energieausweis für welches Gebäude?

Bei bestehenden Wohngebäuden sind zwei Arten zulässig.

Verbrauchsorientierter Ausweis
Bedarfsorientierter Ausweis

 

Welchen Ausweis Sie jedoch wirklich benötigen, können Sie in der Tabelle unten sehen.

Energieausweiszurodnung

 

 

Wer benötigt einen Energieausweis?

 

Der Ausweis wird immer dann benötigt, wenn

1. neugebaut wird,

2. das Bestandsgebäude aufwändig saniert wird zum Beispiel zum KfW-Effizienzhaus und

3. eine Immobilie (Haus / Wohnung) verkauft oder neu vermietet wird.

 

 

Mit diesen grundlegenden Informationen, haben Sie einen ersten Überblick bekommen was ein Energieausweis ist und was er beinhaltet.  Es ist wichtig, dass Sie wissen, was er über Ihr Gebäude aussagt. Mit einer Beratung und Ausstellung von einem zugelassenen Fachmann erhalten Sie genau den richtigen Ausweis, den Sie benötigen.

Weitere Informationen:

Kontakt Kaiser e.K.

  Telefon: 05251 – 698067

  Email: info@gebaeudediagnostik-info.de

  Web: www.gebaeudediagnostik-paderborn.de

Aktuelles

Alles aktuelle über uns, Tipps und Inspirationen findet Ihr auch auf unserer Facbook und Instagram Seite.

 

On Tour – Seminartermine 2018

06. September 2018 – Praxisseminar Luftdichtheit

11. / 12. Oktober 2018 – Bauwerksdiagnostik

23. / 24. Oktober 2018 – FLIB-Seminar

Seminartermine für 2018 sind online!

mehr erfahren…

Projekt: Umbau eines Bauernhauses