Thermografie

Thermografiekamera

Thermografiekamera

Mit Hilfe der Thermografie werden versteckte Schwachstellen von Gebäuden sichtbar.  Dabei spielt die richtige Anwendung eine große Rolle, um eine aussagekräftige Momentaufnahme der Oberflächentemperaturverteilung zu erhalten. Die richtige Bewertung ist nur mit Fach- / Sachverstand und Erfahrung möglich, denn mit einem gekonnten Einsatz der Technik können Wärmebrücken, feuchte Bereiche und Luftströmungen zerstörungsfrei erkannt werden.

Gebäude in Deutschland müssen aufgrund jahreszeitlich wechselnder Außenlufttemperaturen zeitweise beheizt werden. Die Beheizung erfolgt im Regelfall während der Heizperiode zwischen Oktober und April. Dies ist erforderlich, um Nutzern bzw. Bewohnern eines Gebäudes ein hygienisches Raumklima mit ausreichend hoher Innenlufttemperatur bereitstellen zu können und um die Gebäudesubstanz zu schützen. Im Rahmen der Ressourcenschonung und Verringerung der Emissionen von Treibhausgasen, steigen auch die gesetzlichen Anforderungen an den energiesparenden Wärmeschutz. Die allgemeinen Schutzziele des Wärmeschutzes lassen sich wie folgt zusammenfassen:

 

Ziele gesetzlicher Anforderungen an den Wärmeschutz:

  • Gesundes und behagliches Raumklima
  • Schutz der Konstruktion vor Feuchteschäden
  • Heizkostenersparnis
  • Verringerung des Energieverbrauches für Beheizung
  • Entlastung der Umwelt

 

Die Baupraxis zeigt jedoch, dass die oben definierten Anforderungen an Gebäuden häufig nicht eingehalten werden und wurden. Baumängel, Fehler und Schäden sind teilweise die Folge. Ein Großteil dieser Schadenssumme ist hierbei den unzureichende Planungs- und Ausführungsleistungen der Wärmedämmmaßnahmen zuzurechnen.

Viele Schwachstellen an Gebäude können anhand von Plänen, Materialien und einem geschulten Blick erkannt werden. Um versteckte Schwachstell aufzudecken, kommt häufig die Gebäudethermografie zum Einsatz.

Die Gebäudethermografie ist ein Verfahren, welches die Wärmestrahlung vonGebäuden sichtbar macht, sprich die Intensität der Eigenstrahlung misst.

 

Einsatzgebiete
Wärmebrücken
Außenthermografie
Innenthermografie

 

 

Die Thermografie ist eine zerstörungsfreie und schnelle Untersuchungsmethode, um wärmetechnische Schwachstellen, Mängel und Schäden wie beispielsweise Wärmebrücken, Luftundichtigkeiten und Durchfeuchtungsschäden aufzufinden. Die Oberflächentemperaturverteilung eines Bauteils kann in einer Momentaufnahme sehr schön dargestellt werden. Jedoch erfordert das ein großes Maß an Erfahrung, um aussagekräftige Messergebnisse zu erhalten, denn es sind gewisse Randbedingungen einzuhalten und äußere Einflussfaktoren zu berücksichtigen.

Die Durchführung sollte deshalb einem Fachmann überlassen werden.

Weitere Informationen:

Kontakt Kaiser e.K.

  Telefon: 05251 – 698067

  Email: info@gebaeudediagnostik-info.de

  Web: www.gebaeudediagnostik-paderborn.de

Aktuelles

Alles aktuelle über uns, Tipps und Inspirationen findet Ihr auch auf unserer Facbook und Instagram Seite.

 

On Tour – Seminartermine 2018

06. September 2018 – Praxisseminar Luftdichtheit

11. / 12. Oktober 2018 – Bauwerksdiagnostik

23. / 24. Oktober 2018 – FLIB-Seminar

Seminartermine für 2018 sind online!

mehr erfahren…

Projekt: Umbau eines Bauernhauses