Luftdichtheitsmessung

Verschimmelte Dämmung hinter der luftdichten Dämmung

Schimmelbildung durch Leckagen in der luftdichten Hülle

Durch die Luftdichtheitsmessung, im Volksmund auch Blower-Door-Messung genannt, werden Hausbesitzern im Neu- und Altbau Ihre Schwachstellen im Bereich der luftdichten Gebäudehülle aufgezeigt.

Je luftdichter ein Haus ist, desto weniger Heizenergie geht ungenutzt in die Umwelt verloren. Nicht nur viel ungenutzte Energie geht verloren, durch Leckagen in der Hülle kann es auch zu Schimmelbildung kommen. Diese führen zur Schädigung der Bausubstanz und sind vor allem für Allergiker, Kinder und ältere Menschen gesundheitsgefährdend. Deshalb ist es wichtig Arbeiten an der luftdichten Gebäudehülle durch eine Luftdichtheitsmessung überprüfen zu lassen, um Ausführungsfehler und Unachtsamkeiten zu entdecken und zu beheben.

 

Begriffsklärung:

Da im Volksmund der Begriff Blower-Door-Messung weit verbreitet ist, hier noch einmal eine kurze Begriffsklärung. Der Begriff Blower-Door ist ein Begriff der sich auf die Firma Blower-Door GmbH und deren Gerät (Minneapolis BlowerDoor) bezieht. Dieses Gerät misst zwar die Luftdichtheit eines Gebäudes, der Begriff dagegen hat keinen Bezug auf das Wort Luftdichtheit, da Blower-Door übersetzt „Pustetür“ heißen würde. Deshalb sprechen wir hier nicht von der Blower-Door-Messung, sondern von der Luftdichtheitsmessung.

 

Anforderungen an die Luftdichtheit

Nach § 6 der Energieeinsparberatung (EnEV 2014), sind „zu errichtende Gebäude so auszuführen, dass die wärmeübertragende Umfassungsfläche einschließlich der Fugen dauerhaft luftundurchlässig entsprechend der anerkannten Regeln der Technik abgedichtet sind“

Die Energieeinsparverordnung sowie die DIN, haben sich in Bezug auf die Anforderungen der Norm abgestimmt.

Vereinfacht heißt das:

 

Für Gebäude bis 1500 m³ Luftvolumen wird der Messwert auf das beheizte oder gekühlte Luftvolumen bezogen, dann gilt:

Der Luftwechsel n50 darf bei Gebäuden

  • ohne raumlufttechnische Anlagen      3,0 h-1 und
  • mit raumlufttechnischen Anlagen       1,5 h-1

nicht überschritten werden.

 

In der Neufassung der DIN 4108-7 ist jedoch bei Gebäuden mit raumlufttechnischen Anlagen angegeben, dass der Luftwechsel bei 50 Pascal den Höchstwert 1,0 h-1 nicht überschreitet.

 

Für Zertifizierte Passivhäuser werden vom Passivhaus-Institut nur Werte bis 0,6 h-1 akzeptiert.

 

Für Gebäude größer 1500 m³ Luftvolumen wird der Messwert auf die Hüllfläche bezogen, dann gilt:

Der Volumenstrom darf bei Gebäuden

  • ohne raumlufttechnische Anlagen      4,5 m*h-1 und
  • mit raumlufttechnischen Anlagen       2,5 m*h-1

nicht überschritten werden.

 

Die Luftdichtheitsmessung

Im Gebäudeinneren wird mit einem drehzahlgeregelten Ventilator, der in eine Tür oder in ein Fenster eingebaut wird, eine Druckdifferenz zur Außenluft erzeugt.

Messgerät Blower Check 21

Luftdichtheitsmessung / Messgerät Blower Check 21

Leckageortung
Schlussmessung
Luftdichtheitsmessung im Neubau
Luftdichtheitsmessung im Altbau
Luftdichtheitsmessung in Mehrfamilienhäuser
Luftdichtheit bei großen Gebäuden

 

 

Die Anwendung einer Luftdichtheitsmessung ist sehr vielfältig. Ob Neubau, Altbau, Mehrfamilienhäuser oder große Hallen und Gebäude. Da die Luftdichtheit sehr entscheidend ist, damit Sie von Ihrem Haus lange etwas haben und sich wohlfühlen können, sollten Sie eine Luftdichtheitsmessung von einem Fachmann durchführen lassen.

Weitere Informationen:

Kontakt Kaiser e.K.

  Telefon: 05251 – 698067

  Email: info@gebaeudediagnostik-info.de

  Web: www.gebaeudediagnostik-paderborn.de

Aktuelles

Alles aktuelle über uns, Tipps und Inspirationen findet Ihr auch auf unserer Facbook und Instagram Seite.

 

On Tour – Seminartermine 2018

06. September 2018 – Praxisseminar Luftdichtheit

11. / 12. Oktober 2018 – Bauwerksdiagnostik

23. / 24. Oktober 2018 – FLIB-Seminar

Seminartermine für 2018 sind online!

mehr erfahren…

Projekt: Umbau eines Bauernhauses